H.R. Giger Sammler
  Artikel
 
Ein kurzer,aber sehr gut geschriebener Artikel den ich bei ARTE gefunden habe,einer der wenigen TV-Sender,welche man sehr ernst nehmen kann,und dem man Glauben schenken kann heutzutage.

Anfang der 70er Jahre wird er bekannt mit seinen Schreckensvisionen – und seiner eigenwilligen, graziösen Airbrush-Technik. In seiner Kunst verarbeitet Hans Ruedi Giger seine Ur-Ängste - auf viele Betrachter wirken seine Werke verstörend. Gefolterte Babies im Garten – eine Müllhalde der Perversionen. Freuds Tiefenpsychologie lauert überall: Zwischen Sex und Tod wirft Giger Blicke in die modernen Abgründe der Seele und verewigt seine Frauen als außerirdische Hohepriesterinnen und biomechanoide Feen.

HR Giger war nie Satanist, aber zeitweise fasziniert von okkulter Geheimliteratur – deshalb sprayt Giger wandhohe Satanaltäre. Sein Geburtstrauma bannt er in klaustrophobische Mechanik. Giger kreuzt Zerstörung mit Pornographie. Sadomasochistische Menschmaschinen ergötzen sich im Magma der Lust – und des Ekels.




Link zum ganzen Artikel




 
  Heute waren schon 1 Besucher und Giger-Fans hier!